Offener Brief an meine(n) Sponsé(e)

  • Ich kann Dir keine Lösungen für alle Deine Lebensprobleme, Zweifel und Befürchtungen geben. Aber ich kann Dir zuhören und gemeinsam werden wir nach Antworten in den 12 Schritten suchen.
  • Ich kann Deine Vergangenheit nicht ändern mit all ihren Herzschmerzen und Leiden und ebenso wenig die Zukunft mit ihren noch nicht geschriebenen Geschichten. Aber während du in den einzelnen Schritten arbeitest kann ich für Dich da sein, wenn du meine Begleitung brauchst.
  • Ich kann Dich nicht davor bewahren, einen Rückfall zu machen. Ich kann Dir nur meine Hand anbieten, damit Du danach greifst und nicht fällst.
  • Deine Freude, Dein Glück, Deine Triumphe und Erfolge gehören nicht mir, doch ich kann in Dein Lachen mit einstimmen.
  • Deine Entscheidungen bezüglich Nüchternheit sind nicht meine Sache, noch habe ich sie zu richten. Ich kann Dich nur fördern, ermutigen und Dir beistehen, wenn Du mich darum bittest.
  • Ich kann Dich nicht davor schützen, EA, die Gemeinschaft, Deine Wertvorstellungen oder mich zu verlassen. Ich kann nur für Dich beten, zu Dir sprechen und auf Dich warten.
  • Ich kann Dir keine Bedingungen vorschreiben oder Grenzen abstecken. Was ich Dir geben kann ist Raum für Veränderung, zum Wachsen, Raum Du selbst zu sein.
  • Ich kann Dich nicht davor bewahren, dass Dein Herz bricht oder verletzt wird. Aber ich kann Dir, wenn Du weinst, mein Mitgefühl geben. Ich kann Dich in Deiner Arbeit mit den Schritten begleiten, während Du die Scherben aufhebst und sie an den richtigen Ort zurückstellst.
  • Ich kann Dir nicht sagen, wer Du bist. Ich kann Dich nur lieben und, während wir gemeinsam den Weg der Genesung gehen, Deine Freundin sein.