Schlagwort-Archive: 12-Schritte-Programm

Gemeinsam die Schritte erarbeiten in Berlin

In Berlin gibt es eine Workshopreihe zur gemeinsamen Erarbeitung der Schritte. Die Treffen finden in Friedenau (Holsteinischen Str. / So-Meeting) statt. Beginn um 11 Uhr – Ende gegen 17 Uhr. Literatur kann vor Ort erworben werden.

Ein gemeinsamer Mittagstisch (an dem die mitgebrachten Gaben geteilt werden) stärkt die Gemeinschaft.

Nächster Termin: 23. Juni 2018 (4. Schritt). Wir versuchen einen monatlichen Rhythmus einzuhalten. Näheres findet ihr auf unserer Website: https://emotionsanonymous.berlin/category/aktuelles.

Gute 24 Stunden Reinhard (Berlin)

Atheismus und Pluralität in EA

Was war das damals eine tolle Gruppe, 1986, in Darmstadt, in einem Raum der evangelischen Südostgemeinde am Herdweg! Brechend voll, 20 – 30 Leute saßen in der Runde, oft in zwei Reihen, man hielt sich die Hand, lehnte sich aneinander an. Die jüngsten kaum älter als zwanzig, die ältesten schon über siebzig.  Offen wurde über seelische Nöte gesprochen. Die plagten auch mich, aber ich verbarg sie, wo immer es möglich war.

SPIEGEL-Berichte von Jürgen Leinemann über die Anonymen Alkoholiker hatten mich neugierig auf diese „anonymen“ Gruppen gemacht. In Bonn regierte noch Helmut Kohl, in Ost-Berlin Honecker, das Privatfernsehen mit seinen Realityshows war gerade im Entstehen.

Sich mit Erkrankungen zu outen war zwar kein Novum mehr, für mich persönlich aber war die in dieser EA-Gruppe erlebte Offenheit und Herzlichkeit im Umgang miteinander neu und ungemein beeindruckend. Das teilweise religiöse Vokabular des „Programms“ sah ich skeptisch, überlagert wurde dieser Eindruck aber von der praktizierten Toleranz. Es konnte jeder reden, wie ihm der Schnabel gewachsen war. Sogar eine rüde Ausdrucksweise war geduldet, solange niemand persönlich angegriffen wurde.

Dass mit „Störung!“ bei Redebeiträgen interveniert und de facto oft auch kritisiert wird, habe ich damals nicht erlebt. Jedenfalls nicht in den Gruppen, die ich besuchte, auch nicht auf großen (über-) regionalen Treffen. Das EA-Buch versprach diese Toleranz ja auch: „Die einzige Voraussetzung für die Mitgliedschaft in unserer Gemeinschaft ist ein aufrichtiger Wunsch, emotional gesund und stabil zu werden… Auch Personen mit keiner genau definierbaren Höheren Macht werden Mitglieder; auch Menschen, die den Glauben an eine höhere Macht … verloren haben.“

Dass die Natur, das Universum, das Schicksal Mächte sind, die größer sind als ich selbst, ist für mich eine Binsenwahrheit und keine Sache des Glaubens. Ungläubig glauben müsste ich aber, dass eine Welt, in der es so viel Leid und Unrecht gibt, von einem gütigen Gottvater geschaffen wurde und „regiert“ wird. Dieser Glaube fehlt mir – bis heute.

In einem Meeting zum 11. Schritt sprach ich vor einigen Monaten davon, wie ich als Atheist Besinnung und Meditation praktiziere. Das führte zur wütenden Reaktion eines anderen – während ich sprach und auch danach. Es sei ein „Höhere Macht-Bashing sondergleichen“, wenn und weil ich das monotheistische Gottesbild kritisch sehe. Aber wäre es nicht ein Etikettenschwindel, wenn 12-Schritte-Gruppen nach außen und in der Theorie die freie Deutbarkeit der „Höheren Macht“ betonen, aber innen und in der Praxis eine Gleichsetzung der Höheren Macht mit dem traditionellen Gottesbegriff stattfindet und erwartet wird?

Ich jedenfalls wurde in der Folge als angeblicher Saboteur des „Programms“ abgewertet und ausgegrenzt. War dieses Prinzip also nur noch Makulatur: „Jeder und jede hat das Recht auf die eigene Meinung und darf diese beim Meeting (im Rahmen der EA-Regeln) äußern. Wir sind alle gleich – niemand ist wichtiger als die anderen.“

Zum Glauben an Gott habe ich so nicht gefunden. Stattdessen ging mir der Glaube an diese konkrete Gruppe verloren und der in 30 Jahren gewachsene Glaube an die Gemeinschaft EA wurde nachhaltig erschüttert.

Ein EA-Oldie

Meeting mit spirituellem Schwerpunkt in Köln

Carmen möchte in Köln eine EA-Gruppe gründen, die sich besonders an aktiv spirituell Interessierte wendet. Sie möchte Menschen ansprechen, die sich auf der Basis der 12 Schritte auf einer ganzheitlichen spirituellen Ebene austauschen wollen . Meldet Euch gerne bei der Kontaktstelle, wenn ihr euch angesprochen fühlt.

Meeting über Skype

Hallo liebe EA Leute und Interessierte,

ich bin dabei, eine neue EA-Gruppe via Skype (kein Bild, nur Ton) zu eröffnen. Ich habe die Idee bereits vor 4 Monaten umsetzen können. Anfangs mit großer Skepsis ob es technisch und besonders auch überhaupt wie ein meeting funktionieren kann. Doch dies tut es seit gut 4 Monaten. Wir lesen ganz wie im echten meeting Präambel , Schritte , Traditionen und die Gedanken zum Tag. Beginnen dann mit einer Befindlichkeitsrunde und danach reihum mit Wortmeldungen. Zum Abschluß das Gelassenheitsgebet, was zwar durch die unterschiedlichen Übertragungen, etwas durcheinander klingt, aber trotzdem ein schöner Abschluß ist.

Wir haben uns auch deshalb zusammen gefunden, da wir Schwierigkeiten hatten ein normales meeting zu erreichen, da fußkrank, Baby ohne Aufsicht, kein meeting vor Ort oder einfach bequem von zuhause aus, als Ergänzung bzw. zusätzliches meeting.

Unser bestehendes meeting ist quasi schon voll, daher möchte ich ein weiteres anstoßen und so eventuell eröffnen.

Ich schlage Mittwoch Abend vor, 19-19:30 Beginn, je nach Teilnehmerzahl 1-1,5 Stunden.
Wer Interesse hat und mitmachen möchte oder einfach nur Infos braucht, einfach melden

Viele Grüße und gute 24 Stunden
Thomas (ea-skype-thomas(ät)gmx.de)

„nur du alleine schaffst es, doch alleine schaffst du es nicht“

12 Schritte als Weg

Liebe Leute!

Mein Name ist Christian, ich bin hochsensibel, chronisch einsam und emotional instabil.

Ich habe einige Jahre versucht die 12 Schritte zu machen. Ich bin dankbar für die Menschen, die ich in den Meetings erleben durfte. Ich kann aber in den 12 Schritten einfach keinen Weg sehen. Ich glaube es hat damit zu tun, daß Gott in meiner Wahrnehmung auf der Welt keine Wirksamkeit hat. Ich kann das leider beim besten Willen nicht erkennen. Für mich kommt alles was mit Gott zu tun hat nach dem Tod.
Was auf der Welt passiert, wird von Menschen gemacht.

Mit anderen Menschen mache ich immer dieselben Erfahrungen;
gar keine. Dadurch kann ich nicht lernen, wie Menschen „funktionieren“;
auf was sie reagieren (können). Da bin ich völlig ratlos.
Und es fällt mir schwer die wiederkehrende Ablehnung auszuhalten.
Mir ging das selbst in der Klinik so.
Mir kommen Menschen generell völlig unehrlich vor,
untereinander einem Gruppenzwang unterworfen.
Aber ich weiss das auch nicht wirklich.

Ich wäre sehr froh,
wenn ich einen Weg finden könnte,
nicht mehr unter dem Verhalten anderer Menschen
mit ihrer Abgrenzung leiden zu müssen.

Neues Meeting in Mönchengladbach

in Mönchengladbach-Rheydt startet ab Januar eine neue EA-Gruppe. Ab dem 25.01.2018 finden die wöchentlichen Meetings donnerstags von 19:00 – 20:30 Uhr im Paritätischen Zentrum in der Friedhofstraße 39 statt.

Weitere Informationen bei willikunterbunt(ät)gmail.com.

Einen guten Start und viele gute Meetings wünscht Euch

Andrea von der Kontaktstelle

 

Mit den 12 Schritten durch das Jahr 2018

EA in Hamburg möchte im Jahr 2018 jeden Monat einen Schrittetag anbieten und startet am 14. Januar 2018 mit dem ersten Schritt. Wer bei den weiteren Schritten mitplanen und organisieren möchte ist herzlich willkommen. Eine besondere Anmeldung für Teilnehmer ist nicht erforderlich.

Mehr dazu findet ihr auf der Hamburger Website
https://emotionsanonymoushamburg.wordpress.com.

Damit fängt 2018 doch schon gut an!

Gute (Schritte-)Tage wünscht Euch

Andrea von der Kontaktstelle

Neue Meetings in Oldenburg und Potsdam

Neue EA-Gruppen gibt es in Oldenburg und in Potsdam.

Auch in Amberg-Weiden-Schwandorf geht es bald los und auch in einigen anderen Städten z.B. Bielefeld finden sich interessierte EA-Freunde zusammen und überlegen, ob sie eine Gruppe neu gründen oder wieder beleben wollen.

Ich wünsche euch allen einen guten Start und viele gute 24 Stunden.

Andrea (Kontaktstelle)