Schlagwort-Archive: EA-Gemeinschaft

Nur für heute

Das „Nur für heute“ steht im Mittelpunkt des zweiten Hamburger Besinnungs-Sonntags 2019. Wir laden dich herzlich dazu ein, diesen Tag in freundlicher Gemeinschaft mit EA-Freunden zu verbringen. Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine schöne Tradition unserer Besinnungstage ist das gemeinsame Mittagessen. Bitte bring daher, sofern es dir möglich ist, etwas für unser Buffet mit.
Gute 24 Stunden – wir freuen uns auf dich!
Jana – EA-Hamburg
EA Jahrestreffen 2018 Impressionen

Ich bin. Ich bin ich. Ich will leben und glücklich sein.

So bunt und lebendig wie die Mitte unserer Meetingsräume war auch das diesjährige Deutschlandtreffen in Bad Homburg. Freundliche Menschen, ein wunderschöner Garten, gemeinsam Singen, Tönen, Meditieren, gute Meetings, Reden, Essen, Weinen und Lachen – und das bei sommerlich heißen Temperaturen.

Gleichzeitig ein erweitertes Literaturangebot am Büchertisch – es wurde eine Serie von 8 neuen Faltblättern vorgestellt.

In der Gruppensprecherversammlung (GSV) wurde unsere neue Struktur verabschiedet, ein Regionalbetreuer als Ansprechpartner für die Regionalsprecher/-innen und ein neuer Revisor gewählt. In der Mitgliederversammlung des Vereins wurde die Neufassung der Satzung beschlossen und die Regeln über die Auslagenerstattungen im ehrenamtlichen Engagement aktualisiert.

Das Protokoll und alle weiteren Infos kommen später.

Eure Intergruppe

Sonnenschrime im Garten

Relaxen im Garten

EA-Jahrestreffen Schweiz

Am Wochenende war das Schweizer Jahrestreffen in Seengen, mit Blick auf den Hallwilersee und wunderbar entschleunigter Atmosphäre.

Während der GSV kam es sehr oft zu Anträgen, die kurz diskutiert  und dann entschlussfreudig abgestimmt wurden. Die Schweizer haben eben Erfahrung in Abstimmungen, wurde ich belehrt.

Vielen Dank für die gute Vorbereitung und Durchführung des Treffens, ich freue mich auf ein Wiedersehen mit euch auf dem Deutschlandtreffen im August.                                            Karin

 

Du bist nicht allein – Versprechen und Verantwortung

Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir eine Gemeinschaft sind, in die nur Zutritt erhält, wer nach mehreren frustrierenden Anläufen, immer noch nicht aufgibt und es noch einmal und noch einmal versucht.

Der Hintergrund – vor kurzem erhielt ich folgende Nachricht:  ….

Hallo liebe EA-Leute,

ich war von „XX-Monat*“ bis „YY-Monat*“ in der Adula-Klinik in Oberstdorf. Dort lernte ich u.a. EKS und KODA kennen. Beide Meetings decken sich stark mit meinen Eigenheiten.

Nun entlassen, fuhr ich gestern nach „XX-Stadt*“ zur „Selbsthilfe-Einrichtung*“. Der in der EA-Liste beschriebene Meetingraum war geschlossen und weit und breit kein Mensch, auch in der Einrichtung nicht. Enttäuscht fuhr ich wieder nach Hause. Eine email-Adresse oder Telefonnummer gab es nicht, wo ich mich hätte rückversichern können.

Beim EA-Meeting in „YY-Stadt*“ gibt es eine email-Adresse, aber auf meine Mail hin, ob das Meeting noch existiert und ob es heute stattfindet kam auch keine Nachricht.

Somit hab ich gleich zu Beginn zwei unschöne Erfahrungen gemacht und frage mich nun, ob das wohl allgemein so ist. Kann mir da jemand was dazu sagen?

*Angaben aus der Mail aus Anonymitätsgründen geändert

Dies ist kein Einzelfall und ist mir wieder und wieder in den eineinhalb Jahren begegnet, in denen ich hier in der Kontaktstelle Dienst mache. Mehr noch, der Schreibende hat sich wenigstens zurückgemeldet und nachgefragt, andere tun das nicht, denken sich nur ihren Teil, versuchen es nie wieder und geben diese negative Erfahrung weiter.

Um den bereits frustrierten Hilfesuchenden nicht noch weiter zu frustrieren, habe ich, Andrea (Kontaktstelle) beim Meeting in „XX-Stadt*“ angerufen und erfahren, dass sich diese Gruppe immer noch trifft und wohl nur keine Rückmeldung mehr an uns für die Meetingliste gegeben hat. Denn als Datum für den letzten Kontakt stand das Jahr 2015 in der Meetingliste.

Das Meeting in „YY-Stadt*“ hatte Ende letzten Jahres noch Rückmeldung gegeben und es hatte wohl einfach niemand die Zeit, in die Mailbox zu sehen, das kommt vor, ist verständlich aber bedauerlich, lässt sich aber nicht vermeiden.

Ich habe viel Arbeit damit, solchen frustrierten Hilfesuchenden zu antworten und sie zu ermutigen, es noch ein zweites oder manchmal ein drittes Mal zu versuchen. Manchmal wäre es auch besser, klar zu sagen, in dieser Stadt gibt es uns nicht. Aber auch dazu sind eindeutige Informationen nötig.

Deshalb meine Bitte und mein Appell: der Satz „Du bist nicht allein“ ist nicht nur ein Versprechen, es bedeutet auch Verantwortung.

Denkt bitte auch an diejenigen, für die es wichtig ist, dass eine Gruppe erreichbar ist und gefunden werden kann. Und meldet euch als Gruppe bitte auch dann zurück, wenn sich seit Jahren nichts bei Euch geändert hat. Das gibt uns und den Hilfesuchenden die Information und die Sicherheit, dass es euch noch gibt. Und erspart mir und den Hilfesuchenden viel, viel Arbeit und Mühe.

Gute 24 Stunden und liebe Grüße von

Andrea aus der Kontaktstelle

 

Beitrag für die Botschaft

Liebe EA-Freunde,

für die Botschaften werden immer wieder Beiträge gesucht. Wer sich nicht so sicher ist, was man da schreibt oder nicht so der Schreib-Typ ist, hat nun eine andere Möglichkeit:

                      sieben fragen-das interview

Klicke auf den LInk, kopiere den Fragebogen und schicke ihn ausgefüllt an Botschaft(at)ea-selbsthilfe.net

Ich bin gespannt auf die Einsendungen!

gute 24 Stunden, Karin

Go-Round in großen Meetings

Diesen Beitrag schrieb uns Albert:

Ich war als Tagesgast am Sonntag auf dem Jahrestreffen in Darmstadt.
Die beiden Vormittag-Meetings taten mir gut. Ich habe wieder den alten EA-Geist gespürt, den ich im heimischen Meeting oft vermisse.

Vom Abschlussmeeting war ich enttäuscht. Den größten Teil der Zeit nahm ein Go-Round in Anspruch. Ein Go-Round ist gut gemeint, jeder kommt zu Wort, das ist in kleinen Meetings sinnvoll. In großen Meetings kostet das viel Zeit, führt zu banalen Beiträgen, die sich
oft auch noch wiederholen.

Wegen der begrenzten Zeit sollten diejenigen zu Wort kommen, die wirklich etwas zu sagen haben, die Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen wollen. Ich hätte gern etwas zu dem großartigen Thema „Lebensfreude und Leichtigkeit“ gehört. Unter den Anwesenden gab es
sicher einige, die zum Thema sprechen wollten. Leider ging das völlig unter.

Da ich Ähnliches bei EA-Treffen schon oft erlebt habe, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass man bei großen Meetings kein Go-Round machen darf. Um die Meetingsleitung zu unterstützen, sollte das schon bei der Einladung zu EA-Treffen kommuniziert werden. Die
wertvolle Meetingszeit sollte für normale Wortmeldungen genutzt werden.

Albert (KH)

 

Kurze Info aus dem Finanzdienst

Liebe EA-Freundinnen und EA-Freunde,

danke für Euer positives Feedback auf dem EA-Jahrestreffen bzgl. der geleisteten Arbeit. An dieser Stelle möchte ich auch Martin für seinen Beitrag in den letzten drei Jahren danken.

Unser Hauptaugenmerk im Finanzdienst liegt weiterhin auf einer soliden und nachhaltigen Entwicklung und in allen Angelegenheiten auf Transparenz. Die Seite unseres Finanzdienstes mit weiteren Infos erreicht Ihr wie in der Abbildung oben zu sehen (zur Vergrößerung einmal drauf klicken).

Zukünftig ist der Finanzdienst besetzt mit Hans-Udo und mir.
Wir beide sind erreichbar über Finanzen(at)EA-Selbsthilfe.net

G24h, Kay (Ko)

Dringend Hilfe gesucht

Die Kontaktstelle sucht ab August dringend ehrenamtliche Unterstützung. Karin wird aufhören und ich werde es alleine nicht auf gute Art schaffen. Es wäre sehr schön, wenn sich jemand fände, der mit Herz und Hirn, pragmatisch und zupackend hier unterstützen könnte. Es wäre wunderbar, wenn sich jemand aus dem Süden finden könnte, denn die monatlichen Arbeitsmeetings mit Karin haben sich bewährt. Aber auch von weiter weg werden wir gut zusammenarbeiten oder uns die Kontaktstelle teilen können. Computer und Mails sollten dir vertraut sein. Wer Lust hat, die EA-Gemeinschaft in der Kontaktstelle zu unterstützen, darf sich gerne auch schon vor der GSV bei mir melden und alle Fragen stellen, die ihm oder ihr einfallen. Die Kontaktstelle sucht niemanden, der große Strategien oder Visionen entwickelt, sondern einen Freund oder eine Freundin, der oder die zuverlässig und freundschaftlich „mit der Hand am Arm“ oder „der Tastatur unter den Fingern“ bzw. „dem Hörer in der Hand“ mitarbeiten möchte. Es macht Spaß, es gibt gute Gespräche und Kontakte, aber du musst auch bereit sein, Zeit einzubringen, zu lesen, zu schreiben und zuzuhören.

Ich freue mich auf eine neue „Kollegin“ oder einen neuen „Kollegen“.
Gute 24 Stunden
Andrea

Gemeinschaftliches Wohnprojekt mit EA-Freunden

Liebe EA-Freunde,

ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit mit dem Thema „Gemeinschaftliches Wohnen“. Meine Erfahrung zur Gemeinschaftsbildung mit Menschen „draußen“ bisher:
es fehlt den Menschen das Gefühl von Verbundenheit, den andern wertzuschätzen und so sein zu lassen, wie er ist.

Es gibt Versuche/Anleitungen/Seminare, die Menschen näher an sich heranzulassen (wie z.B. von Scott Peck das Buch/Workshop„Gemeinschaftsbildung. Der Weg zur authentischen Gemeinschaft“).

Ich bin auf jeden Fall etwas ernüchtert. Und dann fällt mir unsere Meetingsatmosphäre ein, und es wird mir – wieder – warm ums Herz.

Warum nicht mit Menschen aus unserer Gemeinschaft ein solches Projekt wagen?!?!

Ich selbst bin 65, kenne EA seit den 80iger Jahren, ortsungebunden, und ich freue mich auf Euch! Viele gute 24h!

Werner, München

 

Rückmeldungen dazu gerne an die Kontaktstelle, sie werden an Werner weitergeleitet