Corona-Virus – Pausierende Meetings

Aufgrund der weiterreichenden Maßnahmen angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Bezug auf öffentliche und nicht öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen gehen wir davon aus, dass gegenwärtig keine Meetings mehr stattfinden.

Wir wissen dies sicher im Moment von

  • Sämtlichen Hamburger Meetings
  • Münster – auf jeden Fall bis 13. April
  • Andernach – bis auf Weiteres
  • Sande – bis auf Weiteres
  • Karlrsuhe (Montag) – voraussichtlich bis 17.4.
  • Lörrach (Freitag) – bis auf Weiteres
  • Hannover – bis auf Weiteres
  • Koblenz – bis auf Weiteres umgestellt auf Telefonkonferenzmeeting — Zugangsdaten erhältlich unter EA-Koblenz(ät)gmx.de

Wendet euch im Zweifel an eure lokalen Gruppensprecher oder Regionalgebietssprecher/-innen. Bitte helft mit, dass die Ausbreitung des Virus verlangsamt wird und verzichtet so weit wie möglich auf Meetings im nichtdigitalen Raum zum Schutz Älterer, Menschen mit Vorerkrankungen und anderer, die das Virus schwer treffen würde.

Unter „Aktuelles“ haben wir einen Leitfaden veröffentlicht, wie ihr elektronisch unterstützte Meetings als Alternative nutzen könnt. Bitte informiert eure Gruppensprecher und alle EA-Freunde und Freundinnen, mit denen ihr Kontakt habt, über diese Möglichkeit.
Danke für euer Verständnis und eure Mithilfe!

Viele Grüße, gute Gesundheit und Gute 24 Stunden euch allen!
Eure Intergruppe

PS: Weitere Informationen in Zeiten von corona findet ihr auch unter:

www.bundesregierung.de (Aktuelle Info´s der Bundesregierung)
www.infektionsschutz.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)
www.zusammengegencorona.de (Bundesministerium für Gesundheit)

www.ea-hamburg.net (Handlungsempfehlung aus dem Regionalgebiet Hamburg)

6 Gedanken zu „Corona-Virus – Pausierende Meetings

  1. EA-Oldie

    Seit längerer Zeit habe ich die EA-Website nicht mehr besucht. Heute sah ich wieder einmal hinein. Es interessierte mich, wie EA mit dem langen Lock-Down umging bzw. umgeht. Es rief mir aber auch in Erinnerung, warum ich EA den Rücken gekehrt habe. Vor fast zweieinhalb Jahren mobbte mich ein Anhänger von Verschwörungstheorien aus dem Meeting. Sein Hauptanliegen schien es zu sein, im Meeting jene „alternativen Wahrheiten“ zu verbreiten, von denen Tobias schreibt, sie machten „alles noch schlimmer“. Der YouTube-Kanal KenFM, der in der jetzigen Corona-Krise besonders viel Aufmerksamkeit gewann, war eines jener alternativen Medien, die der mobbende A-Freund in nahezu jedem Meeting den anderen ans Herz legte. KenFM bzw. dessen Betreiber Ken Jebsen wird in einem lesenswerten Papier des Grimme-Instituts über „Online Hate Speech – Perspektiven auf eine neue Form des Hasses “ beispielhaft genannt. Es ist bizarr, dass ausgerechnet in einem A-Meeting, in dem politische Streitfragen tabu sein sollten, eine Person über Jahre hinweg und in nahezu jedem Meeting genau solche polarisierenden Streitfragen hineinträgt. Für ihn war es selbstverständlich, dass er seine politischen und sonstigen Ansichten im Meeting ausgiebig artikulierte bzw. bewarb – als einziger. In einer privaten und freundlich geschriebenen Mail wies ich ihn darauf hin, dass dies gegen zentrale EA-Regeln verstößt: „Aber wohin führt es, wenn wir im Meeting beginnen, dezidiert für politische Sichtweisen und die entsprechenden Medien und Plattformen zu werben?“ Die Antwort war jenes Mobbing, das ich in einem früheren Posting hier im Blog beschrieben hatte. Weder hatte ich bis dahin ein Problem mit anderen im Meeting noch hatten andere mit mir jemals ein Problem. Um deutlich zu machen, wie empörend dies war, habe ich die Gruppe kurz darauf dauerhaft verlassen – und die allen 12-Schritten Hohn sprechende Geschichte dokumentiert. So weiß ich auch nicht, ob der mobbende A-Freund sein Werben für KenFM und andere „alternative“ Wahrheiten/Medien (nunmehr ganz ungestört) auch in Corona-Zeiten und EA-Skype-Meetings fortsetzt.

    Antworten
  2. Uschi

    Hallo ich hab ne Frage, wie sieht es jetzt aus mit den f2f Meetings und was gibt es zu beachten?
    Wir haben eigentlich das erste f2f Meeting fuer Montag geplant… wenn es erlaubt ist
    Liebe Gruesse und gute 24 Stunden wuenscht Uschi

    Antworten
    1. abredakt Beitragsautor

      Liebe Uschi,
      ich kann nur auf den ersten Absatz unseres Blogbeitrages „Hinweis für die Planung künftiger EA-Treffen“ verweisen. Das Gleiche gilt für EA-Meetings. Beachtet bitte die allgemein gültigen Hinweise und Regelungen in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 je nach Bundesland. An diesen muss sich auch die Planung von Meetings orientieren.

      Jede EA-Gruppe ist autonom und besteht aus erwachsenen Menschen, die eigenverantwortlich gemäß den Prinzipien von EA handeln.

      Sollte sich ein EA-Meeting im Nachhinein als Hotspot für Infektionen mit SARS-CoV-2 erweisen, schadet dies nicht nur den Meetingsteilnehmern selbst sondern der EA-Gemeinschaft insgesamt.

      Andrea (Kontaktstelle)
      für die Intergruppe

      Antworten
  3. Tobias

    Dinslaken pausiert auch bis auf weiteres, wichtig ist jetzt den Kopf oben zu behalten, Panik nützt niemandem und das Verbreiten „alternativer Wahrheiten“ macht alles noch schlimmer, bei Menschen mit Angststörungen besonders….
    Genauso ist es wichtig Ängste ernst zu nehmen, die Menschen nicht abzukanzeln mit: „Ach, du mit deiner Angst!“ Es geht nicht um Besserwisserei sondern um Achtsamkeit im Umgang.
    Es gibt die Möglichkeit Telefon- und Skype- (oder Face-Time oder Team-Viewer) Meetings zu organisieren. Nur bin ich nicht der Fachmann für solches.
    Gesunde 24 Stunden
    Tobias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.